Das Kreuz in der gnostischen Tradition

“…The Gnostics, wise par excellence, know exactly the value of the Cross and worship it,
not based in any belief, but in absolute and immediate knowledge.

Samael Aun Weorkreus

Die Macht ist im Kreuz

Das Kreuz ist für die Gnostiker kein konventionelles Symbol, sondern die Repräsentation eines unveränderlichen Gesetzes, welches den ganzen Bereich und alle Fakten der Natur ohne irgendeine Ausnahme umfasst.

Wer die Grundlagen der Chemie kennt, weiß, dass die Reaktion der Elemente nur durch die Kreuzung des Einen mit dem Anderen eintritt. Nehmen wir als Beispiel die chemische Formel des Wassers: H2O ist lediglich die Kreuzung von zwei Wasserstoffmolekülen mit einem Sauerstoffmolekül, und zwar in der Weise, dass das Wasser, diese kostbare und für das organische Leben unerlässliche Flüssigkeit, das Ergebnis des Kreuzes ist. Die Macht, Wasser herzustellen, befindet sich im Kreuz, das der Wasserstoff mit dem Sauerstoff bildet.

Die Harmonie des Laufes eines Weltensystems hängt vom magnetischen Kreuzungspunkt ab, an dem die zentrifugalen und die zentripetalen Kräfte im Gleichgewicht stehen. Demnach liegt die Kraft, welche die Welten trägt, im magnetischen Kreuz der Räume.

Eine männliche Zelle, Spermatozoon genannt, kreuzt sich mit einer weiblichen Eizelle. Aus diesem Kreuz resultiert das menschliche Wesen. Der Mensch ist also das Resultat des Kreuzes des männlichen Spermiums mit dem weiblichen Ei.

Ohne die Kraft des Kreuzes kann nichts existieren.

Ein ehrlicher und wahrer Händedruck kreuzt und harmonisiert die gegenseitige Zuneigung zwischen zwei Personen. Das Kreuz, das durch das Drücken der Hände gebildet wird, erweckt die Zuneigung zwischen zwei Seelen.

Ein gut aussehender junger Mann geht durch die Straßen und begegnet einer hübschen Dame. Ihre Blicke kreuzen sich und aus diesem wundervollen, subtilen und nicht greifbaren, aber in seiner magischen Kraft realen Kreuz, wird eine Zuneigung geboren, eine Liebe, die ein Heim schafft und erstaunliche Auswirkungen hat: So pflanzt sich die menschliche Art fort, die Größe eines Landes wird gesichert und vielleicht sogar ein Genie geboren, das zum Fortschritt der Wissenschaft oder der Philosophie beiträgt, um eine bessere Welt zu schaffen. Demnach beweist das magnetische Kreuzen der Blicke, dass die Macht im Kreuze ist.

Ein Same wird in die Erde gelegt und durch das Kreuzen seiner Kraft mit den chemischen Elementen, welche die Struktur des Planeten bilden, entstehen Bäume, Blumen, Samen und Früchte, die wachsen und die Art unendlich vermehren. Demnach liegt auch hier die Macht im Kreuz.

Ohne Kreuz existiert nichts Neues und auch das Alte könnte nicht verwandelt werden. Die Gnostiker sind weise Menschen, sie wissen sehr genau um den Wert des Kreuzes und verehren es. Dies basiert aber nicht auf einer Glaubensansicht, sondern auf einem absoluten und unmittelbaren Wissen. Die Gnostiker sind Mystiker der Wahrheit mit dem Wunsch, alle Dinge zu erfahren. Sie lassen Glaubensansichten als unnütz links liegen, da sie den Menschen verdummen und unbewusst machen. Die Dummheit und Unbewusstheit nützen die Dreisten aus, um die unschuldigen Massen zu beherrschen und zu lenken, die wie Schafe den Leithammeln folgen, die genau so dumm und unbewusst sind wie sie selbst.

Das Kreuz ist die Ursache aller Vorgänge der Natur. Bei diesem Gesetz gibt es keine Ausnahme.
Wenn jemand eine Idee über irgendeinen philosophischen, sozialen oder wissenschaftlichen Aspekt darlegt, kreuzt sich diese mit den Ideen der Zuhörer. Dadurch entstehen neue Reaktionen, sei es um die Wahrheit zu finden, die der Vortragende darlegt, oder seine eingebildete Weisheit zurückzuweisen, wenn seine Kenntnisse nicht gut fundiert sind. So messen sich durch das Kreuzen der Ideen die Intelligenzen, wird die Wahrheit entdeckt und das Fehlerhafte verworfen.

Der Blick kreuzt sich mit einem Wesen oder einem Objekt und dadurch gewinnt man Erfahrung über die Wesen und die Dinge.

Die verschiedenen Substanzen der Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, bewirken durch die Kreuzung mit unserem körperlichen Leben der Zellen eine grundlegende Reaktion, um das Leben der abgestorbenen Zelle zu erneuern und eine neue zu bilden. Wenn die Substanz unserem Organismus nicht zuträglich ist, bewirkt die biochemische Kreuzung der Substanz mit der Sekretion der spezifischen inneren Organe eine Reaktion, um sie auf geeignetem Weg aus dem Organismus auszuscheiden.

Das Kreuz enthält das Mysterium aller vorstellbaren Kräfte, gleichgültig, ob es sich dabei um physische, intellektuelle oder moralische handelt.

Es gibt keinen Menschen, der philosophisch, wissenschaftlich oder vernunftmäßig irgendeine Tatsache finden könnte, die nicht von der Macht des Kreuzes abhängt. Wir können daher noch einmal mit Nachdruck betonen, dass die Macht im Kreuz ist, und dass das natürliche und wissenschaftliche Kreuz der Gnostiker nichts mit Glaubensansichten oder Folterinstrumenten irgendwelcher Art zu tun hat.

Das Kreuz der Gnostiker ist die Macht des Universums die Atome, Moleküle, Zellen, Organe, Organismen, Welten und Weltensysteme entstehen lässt. Im intellektuellen Aspekt ist es das Kreuz der Ideen, das neue Bewusstseinszustände schafft. Im moralischen oder sensitiven Aspekt ist das Kreuz die Macht, die alle wunderbaren Empfindungen verursacht, welche die Seele veredeln und erheben. Wenn sich die Melodien der Musik mit der Kapazität des Hörens des psychophysischen Wesens der Zuhörer kreuzen, entsteht ein wunderschönes Aufblühen der Empfindsamkeit der Seele und aus diesem herrlichen Kreuz der Klänge wird eine innere Harmonie geboren. Wenn sich der Blick mit einer Naturschönheit kreuzt, sei es eine Blume oder eine schöne Frau, tauchen in der Seele Gefühle göttlicher Inspiration auf, durch die das Bewusstsein die innersten Quellen der Perfektion entdeckt, die sich in der Harmonie der Formen befinden. Wenn sich das Denken mit dem Fühlen kreuzt, befindet sich der Mensch nicht nur in vollkommener Harmonie, sondern besitzt auch genügend Kapazität, um erfolgreich die Arbeit durchzuführen, der er sich widmet.

„Wir müssen lernen, wie ein Philosoph zu denken und wie ein Künstler zu fühlen“, denn wenn wir in wunderbarer, sich kreuzender Verquickung das hehre Denken des Philosophen mit der göttlichen Sensibilität des Künstlers verbinden, entsteht daraus die magische Verzauberung der Seele des wahren Übermenschen.

Dieses Kreuz des Denkens und Fühlens in perfektem Einklang und in vollkommener Harmonie ermöglicht die Entwicklung der mystischen und spirituellen Seite des Lebens.

Gesegnetes und göttliches Kreuz, in deiner wunderbaren Gestalt finden sich alle verborgenen Mysterien der Natur und des Lebens!

Samael Aun Weor

Comments are closed.