Logo Pegaso Sociedad GnosticaBanner Sociedad Gnostica

Die Stufen der Meditation

Asana

Asana ist die Position des physischen Körpers. Es gibt unterschiedliche Positionen zur Ausübung der Meditation, wie zum Beispiel die Position des fünfzackigen Sternes, die Position des toten Menschen, die Lotus-Position, die halbe Lotus Position, die Siddhasana oder Vollkommene Position (die darin besteht, den Handrücken auf den Knien abzustützen und mit Daumen und Zeigefingern einen magnetischen Kreis zu schließen), die Vajrasana oder Diamantene Position (so wie sich die Inkas und die Japaner niedersetzen: die Hände an den Oberschenkeln abgestützt und der Körper auf den Fersen ruhend) und so weiter. Das Wichtige dabei ist, egal welche „Asana“ oder Position man einnimmt, die Wirbelsäule aufrecht zu halten.

Pranayama

Pranayama ist die Wissenschaft über die Kontrolle der Atmung. „Prana“ ist das Leben, das Ergebnis der elektrischen Sexualkraft. Prana pulsiert in jedem Atom genauso wie in jeder Sonne. Prana ist die vitale Luft. Yama „bezieht sich auf die Perfektion der Ethik“. Pranayama ist die Kunst, atmen zu lernen.

Pratyahara

Pratyahara ist die Abstraktion der Sinne. Das bedeutet zu lernen, den Geist von den Sinnen zurückzuziehen, um dem Bewusstsein den Weg zu öffnen. Dennoch ist es eine Regel von Pratyahara zum Unsichtbaren oder Abstrakten mittels dem Sichtbaren oder Konkreten zu kommen, was in der Tat bedeutet, dass wir uns auf einen, dem Sinnesverstand üblicherweise bekannten, Punkt konzentrieren und dort verweilen, bis wir die duale Natur der Gedanken und Empfindungen erkennen und so den Kampf der Gegensätze transzendieren.

Dharana

Wenn wir uns vom Sinnesverstand loslösen, entsteht ganz spontan die Konzentration. Dies ist der Zustand von Dharana. Dharana ist nicht das Ergebnis eines hartnäckigen Wunsches. Dharana taucht aus dem Grund des Bewusstseins auf als ein Mittler zwischen dem Absoluten und dem Relativen.

Dhyana

Dhyana ist Meditation. In diesem Zustand hat das Bewusstsein die Fähigkeit, egal wohin ausgerichtet, zu Erkenntnis zu gelangen.

Shamadi

Ein Zustand tiefer Meditation. In diesem Zustand löst sich das Bewusstsein wie ein Tropfen im Großen Ozean des Lebens auf und nimmt an der Pluralität des Universums teil.

Samael Aun Weor